Politische Schwerpunkte

Politische Schwerpunkte

Meine politische Position steht auf 4 Säulen:

  • Verlässlichkeit
  • Nachhaltigkeit
  • Konsequenz
  • Zielstrebigkeit

Verlässlichkeit

Grundsätzlich gilt für mich das Parteiprogramm der SVP als Richtschnur. Wenn das nicht wäre, wäre ich hier am falschen Platz.
Die Einwohnerinnen und Einwohner Kantons, sowie die Wirtschaft, müssen sich auf die bürgerlichen Regierungsvertreter verlassen können.
Das gilt auch im Zusammenhang mit „Good Governance“, d.h. „der guten Regierungsführung“. Der Staat kann es sich nicht leisten, dass sich seine Bürgerinnen und Bürger von ihm abwenden.

In meiner 24-jährigen Berufserfahrung auf verschiedenen Notariats- Grundbuch und Konkursämtern und insbesonders in den 10 Jahren als Ombudsmann des Kantons Zürich, wurden viele Konflikte an mich herangetragen. Ebenso wurden mir viele Probleme anvertraut im Wissen, dass ich mich verlässlich für deren Lösung einsetze. Dies habe ich als Regierungsrat und Baudirektor so beibehalten!

Zur Verlässlichkeit gehört für mich auch eine gute Zusammenarbeit mit der Parteileitung sowie der Kantonsratsfraktion.
Desgleichen das Kollegialitätsprinzip im Regierungsrat – dieses ist einzuhalten.


Nachhaltigkeit

ist für unseren Lebens- und Wirtschaftsraum (dazu gehört auch die Landwirtschaft) absolut wichtig.

Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Unser Kanton Zürich muss sich nachhaltig entwickeln können.

Dazu braucht es eine zukunftsgerichtete und vorausschauende bürgerliche Politik.
Um dies zu erreichen, brauchen wir Verbündete im bürgerlichen Lager, d.h. es muss weiterhin Überzeugungsarbeit geleistet und Vertrauen gegenüber den anderen bürgerlichen Parteien und den Regierungsmitgliedern geschaffen werden.

Wir müssen Mehrheiten suchen. Wir können nur mit einer verlässlichen und nachhaltigen Politik unsere Wählerinnen und Wähler überzeugen.

 

Konsequenz

heisst für mich gradlinig im Sinne der bürgerlichen SVP – Politik sein. Die Regierungsräte der SVP sind Mitglieder einer liberal-konservativen Partei. D.h. Bewährtes bewahren und gegenüber Neuem offen sein.

Die politische Arbeit muss beharrlich sein.
Die politische Arbeit muss aber auch berechenbar sein.

Kompromisse sollen nur eingegangen werden, wenn sie verantwortbar und im Sinne der langfristigen bürgerlichen Politik sind. Den Verstaatlichungstendenzen ist entgegenzutreten.

An erster Stelle steht die Eigenverantwortung eines jeden Individuums vor den staatlichen Eingriffen.

 

Zielstrebigkeit

bedeutet für mich, dass das einmal avisierte Ziel nicht aus den Augen zu verlieren ist. Man muss sich immer die Frage stelle: Was wollen wir und mit welchen Mitteln können wir dieses Ziel erreichen?

Projekte die man in Angriff nimmt, müssen zuerst über deren Zweckmässigkeit analysiert und hernach sach- und ressourcenmässig ausgeführt werden. Ich könnte mir hier ein grösseres Sparpotential in unserer Staatsrechnung durchaus vorstellen.

Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass der Kanton Zürich als finanz- und wirtschaftsstärkster Kanton bestimmter gegenüber den anderen Kantonen auftritt und sich noch markanter positioniert.
Sehr wichtig ist, dass der Kanton Zürich weiterhin eine vermehrte Kollegialität gegenüber den angrenzende Kantonen und gegenüber Deutschland (auf allen Ebenen) einnimmt, um seine Interessen besser wahrnehmen zu können.